Mit Proteinen auf Wachstumskurs

Forschungsunternehmen PPS hat sich im Zukunftspark dynamisch entwickelt

Von unserem Redakteur Jürgen Paul

HEILBRONN Der Zukunftspark Wohlgelegen entwickelt sich seit Jahren sehr gut. Im alten Heilbronner Industriegebiet haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche innovative Unternehmen aus den Bereichen Life Science, IT und Medizintechnik angesiedelt – häufig mit finanzieller Unterstützung des Zukunftsfonds Heilbronn (ZFHN).

Lange Vorlaufzeit Die Firma Protagen Protein Services (PPS) hat kürzlich ihren 100. Mitarbeiter begrüßt. Das Auftragsforschungsunternehmen ist Spezialist auf dem Gebiet der Proteinforschung. Für Kunden aus der Pharmabranche erforscht und analysiert PPS Proteine – beispielsweise, wenn Patente für Arzneimittel ablaufen und Unternehmen Nachahmerpräparate, sogenannte Generika, auf den Markt bringen wollen. In dieser Branche braucht man einen langen Atem. Die Vorlaufzeit für solche umfangreichen Aufträge betrage häufig sieben bis acht Jahre, wie ein Firmenprecher berichtet.

Personalpolitik Das 1997 von Martin Blüggel gegründete Unternehmen betreibt neben dem Hauptsitz in Heilbronn noch eine Niederlassung in Dortmund, wo rund 50 der mittlerweile 103 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die rasante Entwicklung
der vergangenen Jahre werde sich fortsetzen, ist der Sprecher trotz des sich verschärfenden Fachkräftemangels optimistisch. „In den vergangenen Monaten haben wir meistens jeweils zwei neue Mitarbeiter eingestellt“, sagt er. Zwar steige der Aufwand für die Personalgewinnung, aber noch bekomme PPS die benötigten Fachkräfte. Das liegt auch an der Personalpolitik, für die das Forschungsunternehmen schon vor vier Jahren ausgezeichnet wurde. „Wir bieten unseren Bewerberinnen und Bewerbern ein attraktives Arbeitsumfeld und legen großen Wert auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, sagt Personal-Managerin Sofia Beigert. „Beim Auswahlprozess achten wir darauf, dass die Bewerber nicht nur fachlich, sondern auch persönlich zu uns passen“, betont Personalchefin Petra Weingarten. In Heilbronn hat PPS nicht nur personell die Weichen für weiteres Wachstum gelegt. So wurde kürzlich ein neues hochpräzises Messgerät zur Charakterisierung von Proteinen in Betrieb genommen, weitere Messgeräte sollen folgen. Derzeit entstehen am Firmensitz im Zukunftspark Wohlegelegen außerdem neue Büroräume, die Ende November bezugsbereit sein sollen.

Bestätigung Das Wachstum von PPS, an dem der Zukunftsfonds Heilbronn seit 2005 beteiligt ist, bestärkt die Investoren und die Stadt in ihrem Vorhaben, zukunftsträchtige Branchen im alten Industriegebiet anzusiedeln. „Von progressiven Firmen wie PPS profitiert Heilbronn als Wirtschaftsstandort“, sagt Martin Diepgen, der als Erster Bürgermeister für die Wirtschaftsförderung zuständig ist. Die Stadt will sich weiterhin dafür einsetzen, dass die Infrastruktur zum weiteren Ausbau dieser Branchen bereitgestellt werde und gemeinsam Maßnahmen zur Linderung des Fachkräftemangels erarbeitet werden.

PPS-Gründer Martin Blüggel begrüßt die biologisch-technische Assistentin Lara
Blaschke als 100. Mitarbeiterin im Unternehmen. Tendenz weiter steigend. Foto: PPS

Heilbronner Stimme, 20.10.2018